Referenzen Veranstaltungen

Lieber Matthias,
Gerne möchte ich meine Erfahrungen vom Wochenende mit euch teilen. Ich habe gerade nochmals den Titel des Seminars gelesen. „Heilung und Versöhnung“, das hat mich angesprochen. Und bei „ein lebensveränderndes Seminar“, da habe ich ehrlich gesagt gedacht: Schon wieder so ein reisserischer, marketing-mässiger Titel! Ein Wochenende und alles ist anders. Wer glaubt denn das? Das Leben ist (doch) ein Prozess. Ich bin ohne Erwartungen an das Seminar gekommen. Dieses Mal ging es mir „nur“ um einen Neuanfang, sonst war ich frei. Ja, und dann war es genau so, dass dieses Wochenende so viel bewegt hat und ich so tiefe Einblicke und Erfahrungen machen durfte, dass es (tatsächlich) mein Leben verändert hat. Ja, das Leben ist ein Prozess, es gibt aber auch Quantensprünge, die kann man nicht machen, man bekommt sie geschenkt.
Nach diesen tiefen Einblicken, nehme ich mir jetzt eine Auszeit – alle Termine für die nächsten Tage sind abgesagt 🙂 – und ich bin in den Bergen, geniesse einfach das Leben – I love my life, I am beautiful, I am free, I am magical, I am powerful – I AM ME.
Ich danke Euch von Herzen für das Raum halten, dass Ihr Euch zur Verfügung stellt für einen Raum, in dem alles geschehen kann. Eine wunderbare Zusammenarbeit von Euren so unterschiedlichen Energien, die sich kraftvoll ergänzen.

Fr. S., Wellness-Trainerin

Lieber Matthias,
Ein riesengrosses DANKESCHÖN dafür, dass ich in den Genuss des Ho’oponopo-Rituals kommen durfte. Es war ein schön grosses Stück Arbeit für mich, aber danach fühlte ich mich soooo erleichtert … ein riesiges Gewicht ist von mir gefallen. Mein Herz fühlt sich jetzt sehr leicht an und das Atmen ebenso.
Mein Kopf war noch etwas wirr von den vielen Eindrücken und von dem Gehörten. Ich musste gestern noch einiges setzen lassen und vieles hallt noch in mir nach. Aber das Schönste von allem war die Umarmung meiner Mutter. Ich hatte ein ganz klares Bild vor mir, während wir uns umarmten: Meine Mutter, als Engel mit riesigen Flügeln, die mich umarmt, und die Flügel hüllen mich ein. Und dies auf dem Hügel hinter dem Haus, in dem ich jetzt mit meiner Familie wohne. Auf diesen Hügel gehe ich immer, wenn ich meiner Mutter nahe sein möchte; und von dort aus hat man eine schöne Aussicht über die Stadt Bern. Dort oben spreche ich zu ihr, wenn ich verzweifelt und ratlos bin. Und dieses Bild tröstet mich so unglaublich fest….
Danke, für die erneute Familienaufstellung. Ich bin sehr froh, hatte ich bereits vorgängig eine bei dir. Diejenige von gestern war für mich so eine Art Fortsetzung. Auch waren für mich einige Dinge nicht klar, nach der ersten Aufstellung, die jetzt endlich Sinn machen.

Fr. T., Lehrerin

Hallo lieber Matthias,
Ich habe gerade den Impuls Dir zu schreiben: Ich komme immer tiefer und tiefer in mir selber an. Dein Wirken und das Wirken von Markus haben wunderbar tiefsitzende Blockaden an die Oberfläche gebracht. Am Abend war ich sowas von müde, wie schon lange nicht mehr. Mein Körper hatte sehr viel zu regenerieren. Jetzt geht es wieder gut, obwohl die Prozesse weiter laufen. Du kannst dich so wunderbar in die Energien reinfühlen. Da hast du eine wunderbare Gabe. Nochmals herzlichen Dank und einen entspannten Sonntag.

Fr. G.

Dein / Euer Kurs hat mich tief berührt und noch schwelge ich in den dort erlebten Stunden. Hab vielen Dank für Deine souveräne Art, die so gewinnend ist. Durch Dein offenes Wesen leitest Du glaubwürdig und gut. Du verdienst Achtung und Respekt! Ich wünsche Dir viel Freude und Mut Deinen Weg zu gehen.

Fr. P., Atemtherapeutin

Lieber Matthias, Du hast mir als „älterem Herrn“ viel Anerkennung gegeben.

Hr. D., Rentner

Diese paar Tage weg von Zuhause und der Kurs selbst haben mir enorm viel Kraft gegeben. Ich befinde mich auf dem richtigen Weg, und die „alte“, positive Cornelia kommt wieder zum Vorschein. Ich vermag wieder zu geniessen und habe Freude an allem, was da kreucht und fleucht.

Fr. G., Unternehmerin

Lieber Matthias, der Nachmittag war super. Wir sind begeistert. Dein Kurs war auch im Kirchenkaffee am Sonntag noch Thema!

Fr. S., Pfarrerin